http://julis-bochum.de/2017/07/07/g20-ereignisse-in-hamburg/

G20 – Ereignisse in Hamburg

„Die Ereignisse in Hamburg machen mich traurig und wütend zugleich“ äußert sich Léon, unser Kreisvorsitzender. „Mit Versammlungsfreiheit und friedlicher Demonstration hat das nichts mehr zu tun. Wer gezielt Polizisten angreift, im Schwarzen Block darauf hofft, nicht erkannt zu werden, Klein- und Mittelklasseautos anzündet und Fensterscheiben einwirft, ist kein Streiter für die gerechte Sache, sondern ein Terrorist!“

„Von demokratischen Organisation und Parteien erwarte ich eine strikte Distanzierung von dieser Art der Gewalt und des Protests. Auch eine Verharmlosung ist ein Schlag ins Gesicht derer, die gerade aus Angst ihre Wohnung nicht verlassen können.“ so Léon weiter. Nicht zuletzt appelliert Léon an die Medien, keine Extremisten in Talkshows und andere Formate einzuladen „Wir bieten schließlich auch ISIS und anderen Terroristen keine Bühne!“